Zu spät dran

Bin im doppelten Sinne spät dran. Es sind nur knapp zwei Stunden bis zum Feierabend, als ich an diesem Nachmittag das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen erreiche. Und zu spät geboren, um die Zeit zu erleben, als Dampfloks noch im Planeinsatz gewesen sind, bin ich sowieso.

Es ist still. Fast keine anderen Besucher. Einsam fährt ein Schienenbus auf di   e Drehscheibe, wird auf dem richtigen Gleis gedreht und verschwindet im Ringlokschuppen, dann wird es wieder still. Die Geräusche der Drehscheibe und das Diesetuckern klingen wie ein Echo vergangener Zeiten, als alles um mich herum ein Bahnbetriebswerk gewesen ist und hier Dampfloks ein- und ausgefahren sind, aufgeladen, ausgeschlackt, an- und abgeheizt und repariert worden sind. Muß wohl ein Höllenlärm gewesen sein, rund um die Uhr.

Ziellos irre ich umher. Im und um den Ringlokschuppen ruhen alte Loks und allerlei Rollmaterial auf den Gleisen, ein Paar Teile liegen umher. Wie tut man sowas denn in Szene setzen? Für ein Paar Detailaufnahmen reicht mir die Phantasie, aber was macht man mit allem drumherum? Ich versuche mich an der Drehscheibe mit dem Fischauge. Hmm, nicht so wirklich, Ausschuß. Mit dem Weitwinkel geht's besser und bei den Loks nehme ich voll das Effekt mit. Nicht sonderlich originell, kann aber durchaus wirken. Ein Paar Aufnahmen von dem Wasserkran und der Drehscheibe nehme ich noch mit, bevor ich einpacke.

Beim Entwickeln versuche ich, meine Ideenlosigkeit durch Farblosigkeit zu kompensieren. Sepia? Nicht so wirklich. Selen- oder Eisentonereffekt? Genausowenig. Dann habe ich wieder mehr Glück als Verstand. Ein Lightroom-Preset (Oldschool Creamtone) bringt mich auf die richtige Idee. Sättigung ganz rausnehmen...ich glaub, mich trifft der Blitz. Diesen Fotostil habe ich immer bewundert und es irgendwie selbst erreicht. Probeweise auf die anderen Fotos übertragen. Passt! Jetzt nur noch hier und da an den Schwarzweiß-Mixer drehen, Höhen, Tiefen und Vignette anpassen, Paar störende Details wegmachen, fertig.

Vielleicht doch nicht sooo einfallslos gewesen...auch wenn zu spät dran...

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.