Ich übe noch

  • 3275-PanF-01
  • 3275-PanF-02
  • 3275-PanF-03
  • 3275-PanF-04
  • 3275-PanF-05
  • 3275-PanF-06
  • 3275-PanF-07
  • 3275-PanF-08
  • 3275-PanF-09
  • 3275-PanF-10

Das Labor hat noch eine Rolle Film fertig entwickelt und eingescannt. Neugierig habe ich mich über die Bilder gemacht und erst einmal musste ich stocken. Ich wusste nicht wieso.

Irgendwas war nicht so wie meine vorherigen zwei Rollen. Fehlbelichtung? Nein, ich habe es überprüft. Hoher Kontrast, vielleicht zu hoch? Ich wollte es so und hatte sogar extra deswegen den Filmtyp ausgesucht. Einfach drauf los geknipst? Eigentlich nicht, ich wusste, welche Motive ich haben möchte und bin nach Plan vorgegangen. Fehlbedienung der Kamera? OK, das nehme ich auf meine Kappe, zwei Aufnahmen sind mir dadurch verlorengegangen. Aber das war es nicht, was mich gewurmt hat.

Etliche male habe ich mir die Bilder angeschaut und mit meiner vorherigen Rolle verglichen, ohne einen klaren Gedanken fassen zu können, was falsch gelaufen sein könnte. Der Rotfilter, den ich diesmal weggelassen habe? Mag sein. Je mehr ich mir die Bilder angeschaut habe, desto mehr kristallisierte eine andere Feststellung heraus.

Ich mag schon meine zehn Tausend schlechtesten Bilder gemacht haben, aber in der analogen Fotografie bin ich noch neu und unerfahren. Wieder einmal kam mir in den Kopf der Rat meines Fotografie-Lehrmeisters, in Film zu investieren. Eigentlich hatte ich nur diesen Tipp befolgt und bin zu diesem seltsamen Ergebnis gekommen.

Seltsam nur auf dem ersten Blick. Eigentlich habe ich gelernt, daß in der Filmfotografie schwarzweiß nicht immer gleich schwarzweiß ist. Daß es für den richtigen Look manchmal auch Filter braucht. Gelernt, wie "mein" Film auf unterschiedliche Lichtverhältnisse reagiert. Wer weiß, was noch, hier werden es wohl die nächsten Rollen Film zeigen.

Je mehr ich daran denke, desto besser gefallen mir die Bilder. Es ist nicht so, daß ich alles falsch gemacht habe. Die Belichtung zum Beispiel habe ich hinbekommen. Einiges zum Bildaufbau in einem quadratischen Bild dazugelernt. Eine Bildserie nach Plan realisiert. Einem Schritt dem nähergekommen, eins mit der Kamera zu werden.

Es mag nicht viel sein, es mögen Anfängerschritte sein, aber die habe ich auf alle Fälle gemacht und dabei auch Spaß gehabt. Irgendwann werden die Bilder auch besser.

Bis dahin übe ich noch.

P.S. Die nächste Rolle ist auf dem Weg zum Labor.

No Comments Yet.

Leave a comment