Mit den Bildern gehadert

Neulich zeigte ich einem Freund diese Bilderserie. Postwendend kam ein "hast Du mit den Bildern gehadert?" zurück. Tatsächlich hatte ich und wunderte mich, woran er das erkannt hatte.

Eigentlich war die Lösung einfach - man bräuchte nur das Wort "hadern" nachzuschlagen. Man hadert mit etwas, was nicht in Ordnung ist, was nicht gut genug ist. Suboptimal, nicht gelungen. Eben nicht schlecht, aber auch nicht richtig gut. Etwas, wo einem die "top oder flop"-Entscheidung schwer fällt.

Wie die Bilder in diesem Post. Es sind die gleichen, mit denen ich gehadert hatte, daher nehme ich sie als Beispiel. Eigentlich mag ich sie, aber so richtig zufrieden bin ich damit nicht. Die Anmerkungen meines Freundes dazu haben mir geholfen zu verstehen, was das Problem ist. Es stellte sich heraus, ich daß ich zurecht gehadert habe.

Normalerweise bin ich nicht der Typ, mit seinen Bildern hadert und stellte mir die Frage, was ich mit solchen Bildern in Zukunft machen würde.

Klare Antwort - ich würde sie nur im engeren Kreis zeigen, wo man nicht nur eine ehrliche Meinung, sondern auch eine mit den notwendigen Kenntnissen und Ahnung dahinter bekommt.

Ich denke, wenn man das so macht, wird es seltener und seltener kommen, daß ich mit meinen Bildern hadere.

No Comments Yet.

Leave a comment